Open Air „R(h)einspaziert“

Samstag, 15. Juli 2017

Bad Honnef.  Samstag, 15. Juli 2017, ab 12:00 Uhr auf der Insel Grafenwerth. Das beliebte Open-Air-Festival feiert 2016 Jubiläum: Zum 25. Mal heißt es „umsonst & draußen“.

Wer hätte das am 5. September 1992 schon gedacht, als es zum ersten Mal hieß: R(h)einspaziert auf die Insel Grafen­werth? Der Stadtjugendring Bad Honnef lädt bereits zum 25. Mal zu diesem Open-Air-Spektakel. Kein anderes Festival findet mitten auf dem Rheins statt – und kaum eines kann mit derart reizvollem Ambiente punkten.

Cooles Line-Up auf der Bühne am Rhein (2016)

Und zu diesem Jubiläum haben sich die ehren­amtlichen Organisatoren et­was Besonderes einfallen lassen: Sie bieten ein „Best of“ und haben zwei der erfolgreichsten Topacts der zurückliegenden Jahre erneut eingeladen, die Insel zu rocken. Höhepunkt wird am Samstag, 27. August 2016, die Band „Dirty Deeds ´79“ sein. Die Jungs um Frontmann Alex „Big Bonn“ Kaiser bringen Songs von AC/DC mit Leidenschaft und Perfektion auf die Inselbühne – so wie sie es bereits 2011 taten. Der „Highway to hell“ führt also erneut nach Grafenwerth. Die Dirty Deeds ’79 sind keine Profimucker, auch wenn ihre Konzerte in jeder Beziehung locker professionellen Ansprüchen genügen. Sie sind echte AC/DC-Fans, und das ist, was sie antreibt. Um den australischen Rock ’n‘ Roll-Übervätern zu huldigen, sind sie zu (fast) allem bereit. Bei den Deeds gibt’s das Vollprogramm mit “Highway To Hell”, “Let There Be Rock”, “TNT”, “Hells Bells”, “Rock’n’Roll Train” und diversen weiteren populären und unbekannteren Prachtstücken von Angus & Co. Bonnaparte.de erfasst ganz gut, was passiert, wenn sie sich durch den AC/DC-Backkatalog rocken: „Die Stimmung kam der auf einem AC/DC-Konzert gleich, auch wenn nur einige hundert Leute in die Harmonie reinpaßten: Voll, nass, heiß, laut und genial! Es schien, als fegte Angus Young persönlich wie ein Wahnsinniger über die Bühne. Super Konzert, Headbanging, Bier, lauter Gesang. Ende. Gegröle. Zugabe.“

Auch „Alex im Westerland“ hat der Stadt­jugend­ring erneut engagiert. Die vier Frankfurter – schon 2013 überaus erfolgreich bei R(h)einspaziert – vereinen den Witz und Charme der Band „Die Ärzte“ und die die Energie und Spielfreude von „Die Toten Hosen“.  Sie versprechen eine explosive Rockshow, die das Beste aus zwei Welten vereint. Die Ärzte -Tributebands gibt es viele, genauso wie „Die Toten Hosen“ -Coverbands. Gruppen, die ausschließlich die besten Songs beider Bands spielen, gibt es dagegen kaum. „Alex im Westerland“ gehören zu eben dieser seltenen Spezies: Ihr Bühnenprogramm besteht zu 100 Prozent aus den größten Hits dieser beiden Punkrock-Urgesteine aus Deutschland. Die Frankfurter Band versteht es spielend, die Stimmung zum Kochen zu bringen und legt nebenbei großen Wert darauf, die Zuschauer mit einzubeziehen: Das Publikum wird so zum festen Bestandteil der Show gemacht. „Unrockbar“ bleibt garantiert niemand! Bei aller Partytauglichkeit liegt ein weiterer Schwerpunkt der vier erfahrenen Musiker aber auch auf einer musikalisch anspruchsvollen und klanglich authentischen Performance. Dabei kommen Ärzte-typische mehrstimmige Gesänge, Hosen-typische Gitarrensoli oder auch mal eine Soloakustikgitarre zum Einsatz. Egal ob im Club, auf Open-Air-Festivals, auf Stadtfest oder Privatparty: Die Band schafft es jedesmal auf´s Neue, dass sowohl Musikliebhaber als auch Feierwütige von jung bis nicht mehr ganz so jung voll auf ihre Kosten kommen. So lange, bis „Alles unter Strom“ steht!

Außerdem dürfen sich die R(h)einspaziert-Fans auf weitere Bands aus der Region freuen. So gibt die Formation „16 Tage“ aus Bad Hon­nef ihr Insel-Debüt. Voran­­stür­men­de Gitarren wechseln sich bei ihr mit atmosphärischen und elektronisch angereicherten Sound­land­schaften ab. Dazu gibt’s deutsche Texte mit Seele. Die Band 16 Tage verfolgt ihren Weg leidenschaftlich konsequent. Eindrucksvoll, ohne Wenn und Aber und seit 2015 mit ihrer EP inkl. Video zur Single „Gegen den Strom“ im Gepäck. Voranstürmende Gitarren wechseln sich mit atmosphärischen und elektronisch angereicherten Soundlandschaften ab. Darüber deutsche Texte mit Seele, ein klarer und dabei eigenständiger Zug zur Eingängigkeit und während dessen immer authentisch. Ein glücklicher Zufall hat sie zusammengebracht, den auch als Musikproduzenten aktiven Maximilian Derkum und den Pop-Poeten Martin Nachtsheim. Nach dem ersten Aufeinandertreffen ließ eine Zusammenarbeit noch einige Jahre auf sich warten. „Es hat einfach sofort gepasst, und wir haben uns gefragt, warum wir nicht viel früher damit angefangen haben.“ Vervollständigt wurde die Formation wenig später durch den Bassisten Manuel Sànchez und den Schlagzeuger Jens Silz.

Zwei Stimmen, eine Gitarre und ganz viel Herz versprechen Ju & Me mit deutschen Songs über das Leben. Manchmal ist es Zeit. Für Neues. Für alte Lieben. Dafür, etwas endlich auf die Art und Weise zu tun, wie man es immer hätte tun sollen. Als Judith „Ju“ Mattes und Holger Jan Schmidt im Frühjahr 2014 anfingen, zusammen Musik zu machen, ging es nur darum, einmal gemeinsam zu singen. Lieblingslieder. Für sich selbst und für andere. Nicht mehr, nicht weniger. Doch diese spontane Idee öffnete eine Tür, durch die sich verschlummerte Talente ihren Weg bahnten. Seither sprudeln Texte und Melodien. Sie werden zu selbstgeschriebenen Lieblingsliedern. Zu Songs über das Leben. Über Träume, Aufstehen und Weiterlaufen. Über Mut, Glück und Liebe.

Vom Wiedtal-Gymnasium in Neu­stadt/Wied stammt die Schüler-Formation „PHOENIX“, die mit gut gemachten Coversongs unterhalten wird.

Ein ganz besonderes Projekt ist ebenfalls am Start: Die „Rhein Refugee Youngstars“zeigen, was sie drauf haben: Junge Flüchtlinge machen mit jungen Bad Honnefern Musik – unter Anleitung von Haus-der-Jugend-Leiter Markus Biehler, der selbst Musiker ist.

Flohmarkt und großes Familen­fest schon ab Mittag

Bevor es auf der Bühne um 15.30 Uhr losgeht, bietet R(h)einspaziert zuvor ab 14:00 Uhr wieder viel Unterhaltung für die ganze Familie: Für Kinder ist ein großer Spiele- und Hüpfparcours aufgebaut, und beim Flohmarkt ab 12 Uhr gilt es, das eine oder andere Schnäppchen zu machen. Mitgliedsvereine des Stadtjugendrings laden zum Mitmachen und Ausprobieren ein. Weitere Vereine betreuen die Getränke- und Verpfle­gungsstände.

Eins ändert sich auch bei der 25. Auflage nicht: Das Konzept lautet weiter „umsonst & draußen“.

BÜHNENPROGRAMM

15:00 RHEIN REFUGEES YOUNGSTARS
16:30 JU & ME
17:30 PHOENIX
18:30 16 TAGE
20:00 ALEX IM WESTERLAND
21:30 DIRTY DEEDS ’79‘

 

Mehr Infos und viele Links gibt es im Netz unter www.rheinspaziert.de

Veranstalter
Stadtjugendring Bad Honnef e.V.
Rommersdorferstr. 78
53604 Bad Honnef
Tel.: 0 22 24 / 91 94 99

www.stadtjugendring-bad-honnef.de